window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'G-F53PZQKWWV');

Museum der Gartenkultur

2021-02-21T15:45:03+01:00

Gärtnerisches Tun und Sammelleidenschaft gedeihen inzwischen prächtig im und um das Museum der Gartenkultur. Alte Gartenarbeitsgeräte, fast vergessene Pflanzenschätze, Bücher, Gärtnerwissen – alles, was zur Gartenkultur früher und heute dazu gehört, hat und bekommt bei uns wieder einen Platz. Nostalgie und Nachhaltigkeit – hier wird beides erlebbar.

Gehen Sie dafür doch einmal auf Streifzug durch die grünen Kammern der Illertisser Jungviehweide. Auf dem weitläufigen Areal inmitten von Wiesen und Ackerfluren wartet auf Sie Interessantes über Pflanzen, Gärten, Gartengeschichte und -geschichten – Anregendes, Schönes und Wissenswertes rund um eine lebendige Gartenkultur.

DANKE für Ihren Besuch, für Ihr Interesse, für Ihre Unterstützung einer lebendigen Gartenkultur, die wir Ihnen gerne in all ihren Facetten erlebbar machen möchten.

Museum für Bildende Kunst, Oberfahlheim

2021-02-21T15:40:25+01:00

Das 1999 vom Landkreis Neu-Ulm eröffnete Museum ist der zeitgenössischen Kunst der Region gewidmet. Im ehemaligen Bräuhaus des Klosters Elchingen steht ein Raum für wechselnde Kabinettausstellungen zur Verfügung. Im Erdgeschoss und im ehemaligen Brauereikeller wird mit abwechslungsreichen Sonderausstellungen das vielseitige, regionale Kunstgeschehen der Gegenwart vorgestellt. Führungen und Kunst-Workshops für große und kleine Besucher ergänzen die Sonderschauen.

Oberschwäbisches Museumsdorf Kürnbach

2021-02-21T15:39:37+01:00

Entdecken Sie, wie die Menschen früher gelebt und gearbeitet haben. Rund 40 historische Gebäude, alte Tierrassen, Streuobstwiesen, Bauern- und Kräutergärten machen Geschichte lebendig. Ausstellungen zeigen eindrucksvoll, wie hart früher das Leben der Armen war – und wie sehr Traktoren das Arbeiten auf dem Dorf veränderten.

Auf dem Kinder-Entdeckerpfad erkunden die kleinen Besucher geheimnisvolle Winkel in uralten Bauernhäusern. Eine Partie auf der historischen Kegelbahn macht der ganzen Familie Spaß wie vor 200 Jahren. Spiel- und Bolzplatz bieten zudem jede Menge Platz zum Toben.

Gönnen Sie sich unter prächtigen Bäumen eine Auszeit vom Alltag und tauchen Sie in die Idylle des Museumsdorfs ein.

Bienenstadt Illertissen

2021-02-21T15:38:17+01:00

Der Illertisser Bienenweg ist das Ergebnis einer Kooperation der Stadt Illertissen, des örtlichen Imkerverbandes und der Bayerischen Staatsforsten. Er kann wahlweise in Kurz- oder Langvariante gegangen werden: Der kürzere Wegeverlauf ist 3,2 Kilometer lang, der längere 8,2.

Entlang des Weges entstanden insgesamt 17 Info-Stationen, die Spannendes zum Thema Biene verraten, z.B. welche Arten von Bienen es gibt, was der Unterschied zwischen Wild- und Honigbiene ist oder wie wir Menschen an den Honig der Bienen kommen und warum der so gesund für uns ist. Los geht’s am Rathaus. Von da führt der Weg über den Schlosssteig zum Bienenmuseum im Vöhlinschloss und dann, der Lindenallee bis zur Einmündung des Tiefenbacher Weges folgend, hinter dem BG-Schulungsheim vorbei Richtung Norden durch den Wald bis zum Beginn der Museumsgärten.

Bienenmuseum

2021-01-13T12:44:49+01:00

Bienenmuseum

In dem von Senator Dr. Forster gespendeten Bienenmuseum wird den Besuchern die Bienenzucht mittels reichhaltigen Präsentationen und lebenden Bienen nähergebracht. Es brummt und summt im Bayerischen Bienenmuseum. Eine Königin mit Hofstaat im Schloss – das gibt es in Illertissen. In den Räumen des Museums können kleine und große Bienenforscher eine Bienenkönigin, Arbeiterinnen und Drohnen in einem gläsernen Schaubienenstock studieren und das rege Treiben auf den Waben beobachten. Aber nicht nur das gibt es in diesem einzigartigen Museum im Vöhlin-Schloss zu entdecken.

Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag, Sonntag 14.00 – 17.00 Uhr – Eintritt frei

Nach oben